Märkischer Wald

Märkischer Wald

Förderverein Märkischer Wald

Stadt Trebbin

Ansprechpartnerin: Stefanie Brügge

Adresse: Markt 1-3, 14959 Trebbin

Tel.: 033731 842 46

E-Mail: stefanie.bruegge@stadt-trebbin.de

Link: www.stadt-trebbin.de

Beschreibung der Einsatzstelle und der Tätigkeiten

Die Stadt Trebbin hat 2014 ein Klimaschutzkonzept beschlossen (siehe unter http://www.stadt-trebbin.de/index.php/stadtkonzepte/klimaschutz/382-klimaschutz-und-energiekonzept-beschlossen). In dieser Konzeption werden Ziele und Maßnahmen aufgezeigt, die im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung bindend sein sollen, sich aber als freiwillige Aufgabe der Stadt verstehen. So strebt die Stadt Trebbin an, den gesamten Energieverbrauch im Stadtgebiet aus erneuerbaren Energien zu decken. Ziel der Stadt ist es, in den nächsten Jahren CO2-neutral zu werden. Die erste Stufe besteht in der Energieautarkie, sowohl für Strom als auch im Wärmebereich. In einer zweiten Stufe soll die Mobilität mit einbezogen werden.

Um einzelne Maßnahmen umsetzen zu können, erhalten die Teilnehmer im ÖBFD die Möglichkeit, entsprechend ihrer Fähigkeiten, ihrer Neigungen und ihrer Ideen die Arbeit des von der Stadt eingesetzten Klimaschutzmanagers zu begleiten und in folgenden Teilaufgaben mitzuarbeiten:

  • Unterstützung einer regelmäßigen, zielgerichteten Öffentlichkeitsarbeit
  • Zuarbeit für die Umsetzung von Maßnahmen zur klimafreundlichen Mobilität
  • Mitarbeit bei der regelmäßigen Kontrolle der Ziele und Umsetzung der Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept
  • Mitarbeit bei der Fortschreibung des Ist-Standes und der Erarbeitung neuer Klimaschutzprojekte
  • Kontrolle und ggf. Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten Naturlehrpfade, Insektenhotels u.ä. umweltpädagogischer Infrastrukturen
  • Kontrolle und Pflege der städtischen Infrastruktur zur E-Mobilität (Ladesäulen)
  • Mitarbeit an der Erarbeitung eines jährlichen Klimaschutzberichtes
  • Pflege Naturraum, Landschaftspflege

In allen Aufgabenbereichen stehen engagierte Fachleute bereit, um den Freiwilligen eigenständige und verantwortungsvolle Tätigkeiten zu ermöglichen. Die Freiwilligen werden durch ihre Tätigkeit ermutigt, ihr eigenes Handeln unter den Gesichtspunkten des Umwelt- und Klimaschutzes zu reflektieren, eigenes Handeln möglicherweise zu ändern und das erworbene Wissen weiterzugeben. Nicht zuletzt sollen die Tätigkeiten zu einer Aufwertung der Fähigkeiten und Fertigkeiten der Freiwilligen führen, die sich wiederum in verbesserten Chancen für den weiteren beruflichen Werdegang widerspiegeln können.

Auf dieser Karte können Sie sehen, wo sich die Einsatzstelle befindet.