Projekthaus Potsdam InWole e.V.

Ansprechpartnerin: Christin Zschoge-Meile

Adresse: Rudolf-Breitscheid-Straße 164, 14482 Potsdam

Tel.: 0331 70476680

E-Mail: info@foerderverein-inwole.de

Link: www.projekthaus-potsdam.de

Beschreibung der Einsatzstelle und der Tätigkeiten

Das im Stadtteil Potsdam-Babelsberg gelegene Projekthaus ist ein selbstorganisiertes Zentrum. Hier finden sich Menschen zusammen, die sich gemeinsam sozial und politisch engagieren wollen. Von einem kapitalismuskritischen Blickwinkel aus wird versucht, nachhaltige gesellschaftliche Alternativen auszuprobieren. So ist das Projekthaus zugleich Wohnort, kulturelle Begegnungsstätte, Bildungsort sowie Standort für Werkstätten und Gartenbauprojekten.

  1. Projektbereich nachhaltige Landwirtschaft und „urban gardening“
    In dem Projekt geht es vor allem darum, verschiedene Möglichkeiten der biologischen und ökologischen Erzeugung von Nahrungsmitteln zu erproben. Ihre Aufgabe als BFD-TeilnehmerIn ist es, den Spaten in die Hand zu nehmen oder die Harke, Beete anzulegen und zu pflegen sowie zu dokumentieren, welches Modell des Nahrungsmittelanbaus am besten funktioniert. Um das Projekt umzusetzen, arbeiten wir intensiv mit PartnerInnen zusammen, auch in verschiedenen Ländern Europas. Zu Ihren Tätigkeiten zählt daher ebenso, mit Projekten in Berlin und Brandenburg zu kooperieren und den europäischen Austausch im Rahmen der Grundtvig-Projekte zu fördern. Sie helfen außerdem bei Projekten wie dem Nachbarschaftsfrühstück. Gern möchten wir mit Ihnen inhaltlich arbeiten, so zu Themen wie „transition town“ und Subsistenz.
  2. Projektbereich Werkhaus, Umweltbildungsstätte
    „Recycling“, „diy“ oder „upcycling“, sind aktuelle Trends, die einem einfachen Gedanken Rechnung tragen: aus Alt mach Neu, statt zu kaufen, lege lieber selbst die Hand an und tausche deine Ideen mit anderen. So lässt sich Rohstoffverbrauch eindämmen. Im Werkhaus wollen wir dazu die Gelegenheit bieten. Hier können alle Menschen, gleich, ob sie Vorkenntnisse besitzen oder nicht, mit Holz bauen, Keramik gestalten, Brot backen, Fahrräder reparieren oder Fotos entwickeln. Ihre Aufgabe als FreiwilligeR ist es, den Werkstattbereich zu gestalten und zu erhalten, neue Kurse für Wissens- und Erfahrungsaustausch zu entwickeln sowie NutzerInnen zu begleiten und – wenn Sie möchten, nach Einweisung – auch Kurse anzuleiten. Sie unterstützen Projekte wie das Frühlingsfest oder das Weihnachtsbasteln. Auch hier möchten wir mit Ihnen inhaltlich arbeiten, so zu den Themen „Solidarische Ökonomie“ und Eigenarbeit.

Neue Ideen sind uns stets willkommen. Menschen, die Sie begleiten und unterstützen und Werkstätten mit dem nötigen Material sind da, damit Sie Ihre Ideen nach Möglichkeit auch umzusetzen können. Ihre Kreativität ist also gern gesehen! Wir freuen uns über Ihren Beitrag im Projekthaus.

Auf dieser Karte können Sie sehen, wo sich die Einsatzstelle befindet.