Märkischer Wald

Märkischer Wald

Förderverein Märkischer Wald

Projekthaus Potsdam InWole e.V.

Ansprechpartnerin: Christin Zschoge-Meile

Adresse: Rudolf-Breitscheid-Straße 164, 14482 Potsdam

Tel.: 0331 70476680

E-Mail: info@foerderverein-inwole.de

Link: www.projekthaus-potsdam.de

Beschreibung der Einsatzstelle und der Tätigkeiten

Über die Einsatzstelle / unseren Verein…

Der Verein zur Förderung innovativer Wohn- und Lebensformen (Inwole e.V.) ist ein unabhängiger Träger, der die gemeinnützige, breit gefächerte Projektarbeit im Projekthaus Potsdam verantwortlich betreibt. Inwole e.V. ist als freier Träger der Jugendhilfe, sowie als Jugendbegegnungsstätte vom Land Brandenburg anerkannt. Inhaltliche Schwerpunkte des Vereins sind soziales, ökologisches und gesellschaftliches Engagement sowie politische Bildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Über das Werkhaus Potsdam…

Schwerpunkt des Freiwilligenjahres ist die Arbeit in unseren Werkstätten, das Werkhaus Potsdam. Das Werkhaus bietet einen Freiraum zum Selbermachen im handwerklich-kreativen Bereich/ Lowtech-Bereich, für (selbstbestimmte und informelle) Bildung, Geselligkeit und Begegnungen. Wir schaffen eine produktive Infrastruktur, um Menschen aller Altersgruppen die Möglichkeit zu geben, selbst tätig zu werden, Eigenarbeit zu leisten und zu erlernen, neue Arbeitsmodelle zu entwickeln und umzusetzen. Wir stellen professionell ausgestattete Werkstatträume zur Verfügung, die von allen interessierten Personen, Bildungs- und sozialen Einrichtungen, Initiativen und Kollektiven genutzt werden können. Das Werkhaus Potsdam ist ein Ort des kreativen, eigenen Schaffens, des ganzheitlichen Lernens, wo es Platz und Zeit für den Entwurf und die Ausführung von kleinen wie größeren Projekten gibt. Es ist ebenfalls ein Ort der Begegnung, wo man sich über praxisorientierte Tätigkeiten mit Personen aus verschiedenen sozialen Milieus, Kulturen und Berufswelten austauschen kann. Das Werkhaus ist ein ökologisches und sozial-politisches Projekt. Wir widmen uns Themen wie der Nachhaltigkeit, der solidarischen Ökonomie, der Zukunft der Arbeit und Wertschöpfungskette. Mittelbar haben unsere Angebote zum Ziel, Verantwortung und Mitgestaltung an unserer Umwelt und Gesellschaft zu übernehmen. Die Vermittlung nachhaltiger, solidarischer und gemeinsamer Verhaltens- und Produktionsweisen ist uns besonders wichtig. Aktuell stehen allen Nutzer*innen 7 Werkstattbereiche offen: Textil-, Holz-, Keramik-, Fahrrad- und Bastelwerkstatt, eine Schmiede und ein Brot- und Pizzabackofen. Das Werkhaus verfügt mit einem Pool von Anleiter*innen für verschiedene Kurse und kooperiert zusätzlich mit verschiedenen Partner*innen. Außerdem ist das Werkhaus auch im Bundesverbund der offenen Werkstätten aktiv.

Über die ÖBFD-Stelle…

Bist Du selbstständig, hast Interesse selbstbestimmt, handwerklich und mit Menschen zu arbeiten und Lust, Verantwortung für den Alltagsbetrieb der offenen Werkstätten zu übernehmen? Der nachhaltige Umgang mit deiner Umwelt ist dir wichtig und Du möchtest dich selbst weiterentwickeln? Dann bist Du bei uns genau richtig! Wir bieten dir die Möglichkeit, handwerkliche und praxisorientierte Projektarbeit mit sozialer und Bildungsarbeit mit verschiedenen Zielgruppen zu verbinden. Zu den Kernaufgaben gehört die Unterstützung für die verbindliche Koordinierung einer der sieben oben genannten Werkstattbereiche. In diesem Zusammenhang erwarten wir von Dir eine zuverlässige Unterstützung bei der Übernahme von Aufgaben, die für den Alltagsbetrieb des Werkhauses relevant sind. Das Werkhaus Potsdam lebt von den Menschen, die sich aktiv engagieren! Wir sind einerseits ziemlich flexibel, indem wir abhängig von deinem Können, Wünschen und Erfahrungen neue Projekte und Kooperationen entwickeln können. Ob Lastenrad-Bau, Back- und Kochkurse, Grundkurs „Keramik“, Holzbearbeitungsworkshops… viel ist grundsätzlich möglich! Du musst bereit sein, dein mitgebrachtes oder hier erworbenes Wissen und Können weiter zu vermitteln, dass es für unsere verschiedenen Zielgruppen (Nachbarn, Kita- und Schulgruppen, Langzeitarbeitslose, Geflüchtete, Hobby-Handwerker*innen) angemessen, motivierend / aktivierend und emanzipatorisch ist. Wir gewähren dir Autonomie und selbstbestimmtes Arbeiten in Werkstatt- und Arbeitsbereichen, die dich ansprechen. Wir erwarten von dir Zuverlässigkeit, transparente, aktive und respektvolle Kommunikation sowie den Willen, Verantwortung für den Alltagsbetrieb der Werkstattbereiche zu übernehmen. Soziale, pädagogische und handwerkliche Kompetenzen und Erfahrungen wären wertvolle Voraussetzungen für diese Stelle. Wir betrachten als notwendig, dass wir stets fair, aufgeschlossen und gleichberechtigt zusammen im Team und mit den Werkhausnutzer*innen arbeiten.

Auf dieser Karte können Sie sehen, wo sich die Einsatzstelle befindet.