FAQ

Was ist das FÖJ?

Du betätigst Dich ein Jahr lang in den Bereichen Umweltbildung, Forstwirtschaft, Biotopschutz oder Garten- und Landschaftsgestaltung. Du arbeitest in Waldschulen, Kinder- und Erholungszentren, Schullandheimen, Förstereien, Biogärten oder auf Biohöfen im and Brandenburg. Zusammen mit einem Mitarbeiter, der Dir als dein persönlicher Betreuer zur Seite stehen wird, wirst Du in den jeweiligen Bereich eingeführt und bist bei ihm immer gut aufgehoben.


Wer darf mitmachen?

Wenn du zwischen 15 und 27 Jahren bist, kannst Du dich für ein FÖJ bewerben. Ein bestimmter Schulabschluss, etwa das Abitur, ist nicht zwingend vorgesehen.


Wo befinden sich die Einsatzstellen?

Hier!


Bin ich allein oder habe ich auch Kontakt zu anderen FÖJlern?

Oft arbeiten in den Einsatzstellen oder deren Umgebung mehrere FÖJler zusammen. Viele andere Teilnehmer am FÖJ wirst Du auf den insgesamt fünf Seminarwochen kennen lernen, Dich mit aktuellen und bewegenden Themen auseinandersetzen, Erfahrungen austauschen und auch Qualifizierungen für den Arbeitsmarkt erwerben.


Ist es nur freiwillig oder bekommt man auch Geld?

Ja, es gibt ein monatliches Entgelt von 305 €. Außerdem bleibt ein bestehender Anspruch auf Kindergeld und Waisenrente erhalten.


Wie gestalten sich die Arbeitszeiten?

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden pro Woche und es gibt einen Anspruch auf 26 Tage Urlaub. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich fünf Tage für Bewerbungsgespräche, Tage der offenen Tür und Veranstaltungen des BIZ freistellen zu lassen.


Wie sieht es mit dem Versicherungsschutz aus?

Der Verein trägt aus den Fördergeldern beide Bestandteile der Sozialversicherung (Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung), meldet die Teilnehmer bei der gesetzlichen Unfallversicherung, der Berufsgenossenschaft, an und zahlt die Beiträge.


Wo kann ich mich bewerben?

Förderverein Märkischer Wald e.V.
Weg zum Hölzernen See 1
15754 Heidesee/OT Gräbendorf

Email: info@foej-brandenburg.de


Wie soll meine Bewerbung aussehen?

Formlos beschreibst Du Dich, warum Du ein FÖJ machen möchtest, ob Du bereits Erfahrungen in dem Bereich hast und wie Deine Interessen und zukünftigen Berufswünsche aussehen (ein ökologischer Bezug ist nicht zwingend). Zusätzlich möchten wir noch einen tabellarischen Lebenslauf, mit Angaben zu Praktika, Deiner Adresse, Telefonnummer, E-Mail, ein Passbild und eine einfache (unbeglaubigte) Kopie des letzten Zeugnisses.
Denke ökologisch, benutze keine teuren Mappen oder Folien.


Was bleibt mir nach einem FÖJ?

Du bekommst ein Arbeitszeugnis deiner Einsatzstelle, die Zeit des FÖJ wird als Wartesemester bei der Vergabe von Studiengängen und häufig auch als Vorpraktikum anerkannt.
Es besteht die Möglichkeit, einen Qualifizierungsbaustein für pädagogische oder “grüne” Berufe zu erwerben und du kannst dir mit einem eigenen Projekt eine Referenz für spätere Bewerbungen schaffen.
Nachdem Du das FÖJ absolviert hast, wirst Du besser entscheiden können, ob Dir eine Berufsausbildung im pädagogischen oder „grünen“ Bereich liegt. Du hast nach einem Jahr der Teilnahme am FÖJ einen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Nicht zuletzt wirst Du viele spannende Erfahrungen machen und coole Leute treffen.