Erfahrungen

Oliver O. (Waldhort Feldmäuse)
Das FÖJ war genau, wie ich es mir erhofft hatte bzw. hat es noch übertroffen. Ich kann mir nicht vorstellen an dem Punkt heute zu stehen, an dem ich jetzt angelangt bin, wenn ich es nicht gemacht hätte.

Manuela W. (Schullandheim Zootzen)
Das FÖJ hat meine Erwartungen übertroffen!
Ich habe eine tolle Zeit im FÖJ gehabt. In meiner Zeit erlebte ich viele schöne und neue Dinge und lernte neue Freunde kennen. In der Einsatzstelle war es echt super! Mittlerweile habe ich eine sichere Zukunft. Ich mache nun wirklich meine Ausbildung als Erzieherin. Meine Einsatzstelle hat mich in meiner Entscheidung sehr unterstützt und hat stark zu meiner Entscheidung beigetragen

Katharina G. (Biohof Behring)
Durch die Entfernung von der Familie bin ich viel selbstständiger geworden, habe viel gelernt und sehr schöne Erfahrungen gesammelt. Meine Zukunftspläne haben sich bestätigt und ich werde Landschaftsarchitektur studieren.

Justine K. (Waldsolarheim Eberswalde)
Hat das FÖJ meine Erwartungen erfüllt?
Ja, weil ich verdammt viel dazu gelernt habe, weil ich erwachsener geworden bin und meine Einsatzstelle und ich eine Familie geworden sind.

Anna K. (Waldhaus Blankenfelde)
Am Ende des FÖJs weiß ich jetzt, was ich studieren möchte. Ich möchte an einer Oberschule oder einem Gymnasium in den Fächern Geschichte und Biologie unterrichten. Durch meine Zeit mit den Kindern in der Natur und meine Projektarbeit, in der ich eigene Ideen ausprobieren konnte und mich entfalten durfte, ist mir die Entscheidung leicht gefallen.

Daniel P. (Waldkindergarten Potsdam)
Durch das FÖJ habe ich meinen Weg gefunden, um eine Ausbildung als Erzieher anzutreten. Viele in diesem Jahr gemachten Erfahrungen und Erlebnisse haben mich zu dieser Berufswahl geführt und ich bin glücklich darüber.

Christoph B. (Sielmann Stiftung Wanninchen)
Durch meine Arbeit im Naturerlebniszentrum Wanninchen habe ich so viele Erfahrungen gesammelt das man sie kaum alle aufzählen kann. Ich habe im Wald, in der Schule und im Büro gearbeitet, Kinder und Besucher betreut, bei Veranstaltungen mitgeholfen, Vögel gezählt, Schafe versorgt und und und… viele Tätigkeiten haben es mir ermöglicht z.B. mein Verantwortungsbewusstsein, Wissen oder Durchsetzungsvermögen zu stärken. Zu Beginn hatte ich überhaupt keine Ahnung, was alles auf mich zu kommen würde, aber ich bin froh mich auf dieses Abenteuer eingelassen zu haben. Ich glaube, ein FÖJ ist die einmalige Gelegenheit etwas für die Natur zu tun und gleichzeitig sich selber besser kennen zu lernen.
Als Vorbereitung auf Studium oder Ausbildung auf jeden Fall zu empfehlen!

Sebastian Surmatz (Waldschule Jägerhaus)
Zu Anfang hatte ich keine genauen Vorstellungen vom FÖJ. Ich wollte es als Vorpraktikum für eine Ausbildung zum Forstwirt nutzen. Durch meine in dem Jahr gesammelten Erfahrungen stellte ich fest, dass es doch nicht mein endgültiger Berufswunsch ist. Durch meine vielen praktischen Arbeiten mit dem Werkstoff Holz ist meine Entscheidung gereift und ich werde Tischler. Ebenso nehme ich die Erfahrung mit, dass mir die Arbeit mit Kindern sehr viel Spaß macht, was ich nie erwartet hätte.

Morten Oliver Rosik (Waldschule Gadow)
In meinem FÖJ wollte ich in einer Oberförsterei mit Waldschule arbeiten, um in beiden Bereichen einen Einblick zu bekommen. Es waren abwechslungsreiche Tage mit Kindern, aber auch im Wald. Besonders die Arbeit mit Kindern hat mich viel dazu lernen lassen. Aufgrund meiner Erlebnisse und der Unterstützung meiner Betreuer habe ich mich entschieden, Erzieher zu werden.

Johann Albrecht Herzog (Waldkabinett Schwedt)
Für mein FÖJ erhoffte ich mir viele praktische und handwerkliche Arbeiten, häusliche Selbstständigkeit und Herausforderungen. An meinen Aufgaben vor Ort bin ich in dem Jahr gewachsen und hatte viel Spaß. Meinen ursprünglicher Wunsch, Forstwirtschaft zu studieren, ist nicht mehr aktuell, da ich einen realistischen Einblick in die Arbeit bekommen habe. Dies bewog mich zu der Entscheidung, in eine andere berufliche Richtung zu gehen.